Logo Lette-Akademie
 
 

Der Bromöldruck - Grundkurs

Bromöldruck © Roland Behrmann


Der Bromöldruck
- ein Edeldruckverfahren der Fotografie


Nach einer theoretischen Einführung in die technischen Grundlagen des historischen Verfahrens fertigen Sie in diesem 3-Tages-Workshop unter Anleitung des Fotografen und Kunsthistorikers Roland Behrmann einen Bromöldruck eines eigenen Schwarz-Weiß-Negativs.

Der Bromöldruck ist kein Druck, sondern eine mit Druckfarbe eingefärbte Silber-Gelatine-Baryt-Vergrößerung, welche zuvor gebleicht und gehärtet wurde. Es ist eines der zuletzt eingeführten sogenannten Edeldruckverfahren in der Fotografie um 1900.

Die Besonderheit dieser Technik liegt zum einen in der freien Wählbarkeit des Formates durch die Vergrößerungsmöglichkeit - andere Techniken arbeiten meistens 1:1 - und zum anderen in der Möglichkeit, mit verschiedenen Farbtönen zu arbeiten. Die Entscheidung, ein Bild in diesem aufwändigen Verfahren zu erstellen, ist dabei keineswegs eine nostalgische Rückwendung, sondern eine bewusste ästhetische Entscheidung.

Der Dozent gibt einen Überblick über die historische Entwicklung und Bedeutung des Bromöldrucks und erörtert die technischen Voraus- setzungen damals und heute.

Vor jedem der drei Hauptarbeitsschritte Vergrößern, Bleichen und Einfärben, werden die theoretischen Grundlagen vermittelt und es wird praktisch in den Prozess eingeführt. Besonderes Augenmerk wird auf die hohe Sensibilität der Materialien gelegt, die bei der Ausführung jedes Schrittes größte Sorgfalt verlangen.

Im praktischen Teil des Kurses führen Sie die drei Prozesse an Ihrem eigenen mitgebrachten S-W-Negativ aus, wobei beim Einfärben Ihre persönliche Bildauffassung zum Tragen kommt. Hier verleihen Sie dem Bild seine ganz eigene Ästhetik.

Inhalt des Grundkurses:

  • Historischer Überblick über die Edeldruckverfahren und die sogenannte Kunstfotografie um 1900
  • Theoretische Einführung in die drei Prozesse des Bromöldrucks
  • Anfertigen einer Vergrößerung bis 30x40 cm Ihres Negativs
    von KB bis 4x5 Inch im SW-Labor, Lufttrocknung über Nacht
  • Bleichen und Härten der Matrize, wie das Bild jetzt genannt wird, Lufttrocknung über Nacht
  • Quellen und Einfärben der Matrize, auf einer Glasscheibe montiert, mit schwarzer Spezialdruckfarbe in Walzentechnik
  • Ummontieren des fertigen Drucks in einen Transportkarton,
    in dem das Bild noch etwa 2 bis 4 Wochen, je nach Farbauftrag, zur Durchtrocknung gelagert werden muss
  • Erläuterung der weiteren Behandlung des fertigen Bildes zu Hause

Kursnummer: Foto 1.19.2

Dozent: Roland Behrmann

Termin: 04. - 06. Februar 2019
3 Tage in den Berliner Ferien,
Montag - Mittwoch, jeweils 10:00 - 16:00 Uhr mit 75 Min. Pause

Gebühr:  338,-- Euro / 19 Unterrichtsstunden + Pausen
Anfallende Materialkosten für Fotopapier, Chemikalien, Druckfarbe und Transportschachtel sind in der Kursgebühr enthalten.

Teilnehmer_innen: 6 bis 8

Voraussetzungen:
Grundkenntnisse im SW-Labor erwünscht.
Bitte bringen Sie ein SW-Negativ KB bis 4x5 Inch mit und Kleidung, die dreckig werden kann.

Bilingual teaching possible (English/German)

Anmeldung:
bitte bis 2 Wochen vor Kursbeginn per Email an
info@lette-akademie.de.

Feedback zum Kurs:
»Ein außergewöhnlicher Kurs, den wir sehr geschätzt haben!«
M.F. und Ph.G
. aus Wien

»Sowohl den Kursleiter, Herrn Behrmann, als auch die Räumlichkeiten und die Organisation bei der Lette-Akademie kann ich nur wärmstens weiterempfehlen.«  H.-W. V.

© Roland Behrmann


 

Mappenkurse

Mappenkurs Fotografie
18.02. - 13.05.2019

Mappenkurs Modedesign
05.11.2018 - 25.02.2019

Mappenkurs Grafikdesign
ausgebucht

Förderung

Bildungsprämie

Wir nehmen Prämien-Gutscheine an.

Bildungsurlaub

Diese Kurse sind als Bildungsurlaub anerkannt:
Gewaltfreie Kommunikation im Berufsalltag
Schuhdesign
Licht und Beleuchtung
Großformatfotografie

Ermäßigungen

Menschen mit geringem Einkommen erhalten bei entsprechendem Nachweis 10% Ermäßigung auf die jeweilige Kursgebühr.

Inhaber der GasthörerCard ART der FU Berlin erhalten 20% Ermäßigung auf alle Kurse. Diese Plätze sind limitiert.